Dogtivity
Dogtivity 

Sport und Spaß

Hoopers

Hoopers ist eine Funsportart für Hunde, die in den USA entwickelt wurde. In den letzten Jahren erfreut sie sich auch hier in Deutschland immer größerer Beliebtheit.
Bei dieser Sportart muss der Hund, ähnlich wie beim Agility, einen Parcours absolvieren, ohne dass der Hund dabei springen muss.

Diese Sportart ist für jeden Mensch und jeden Hund geeignet. Auch spielen die Rasse und das Alter hierbei keine Rolle.
Sowohl Menschen als auch Hunde mit einem Handicap können diesen Sport ohne Probleme betreiben.

 

In unseren Kursen werden Sie und Ihr Hund langsam an den Parcours und die einzelnen Aufgaben herangeführt. Mit viel Spaß werden Sie recht schnell erste Erfolge in der Distanzarbeit mit Ihrem Hund erzielen.

Rally Obedience

Rally Obedience ist eine Sportart, bei der größten Wert auf die Kommunikation zwischen Mensch und Hund gelegt wird. Durch die Kombination von Parcours und Unterordnungsübungen kommen Präzision, Bewegung und Tempo natürlich auch nicht zu kurz.

 

Rally Obedience ist eine noch junge und sehr faszinierende Funsportart, die für jedes Mensch-Hund Team geeignet ist.


Mit viel Spaß und Freude werden an einzelnen Stationen Übungen wie Sitz, Platz und Fuß geübt und perfektioniert.


Rally Obedience ist sowohl für Einsteiger als auch für Profis gleichermaßen geeignet, da man sich durch die verschiedenen Klassen alle erdenklichen Zielen gemeinsam erarbeiten kann. Es gibt die Beginner Klasse, die Klassen 1, 2 und 3 sowie auch die Seniorenklasse.
Unsere Kurse sind auf Fun und Fitness ausgelegt und jeder ist willkommen.

 

Die Kurse bestehen aus 3 Mensch-Hund-Teams damit individuell auf die einzelnen Stärken und Schwächen eingegangen werden kann.

Longieren

Das Longieren wird in Kursen angeboten.

 

Der Longierkurs für Beginner startet mit einer Theoriestunde und danach geht es mit den aktiven Stunden weiter.

Der Kurs findet mit nur drei Mensch/Hund Teams statt, damit auf jedes Team intensiv eingegangen werden kann.

 

Nach dem Beginner-Kurs ist es möglich in den Fortgeschrittenenkurs zu wechseln, der auf den Beginner-Kurs aufbaut.

 

Die Profis können dann wahlweise im Kurs oder einzeln weiter trainieren.

Obedience

Der Begriff Obedience Training leitet sich vom englischen Wort für Gehorsam ab.
Generell geht es dabei um ein perfektes Verständnis zwischen Mensch und Hund.
Häufig wird es als „Hohe Schule der Unterordnung“ verstanden. Es sei aber betont,
dass es beim Obedience nicht darum geht, dass der Hund sich unterordnet.
Vielmehr dreht es sich um eine perfekt abgestimmte Kommunikation zwischen zwei gleichberechtigten Partnern.

Mit Basis-Übungen wie „Sitz“, „Platz“ oder „Bleib“ beinhaltet Obedience viele Übungen,
die bereits aus der klassischen Hundeerziehung bekannt sind. Fußlaufen und das
Apportieren von unterschiedlichen Materialien (Holz, Metall, Kunststoff) gehören zum
grundlegenden Repertoire dieser Hundesportart. Beim Obedience gibt es zudem die Kontrolle auf Distanz: Zwei- und Vierbeiner müssen lernen, sich allein durch Hör- und Sichtzeichen über größere Entfernung zu verständigen.

 

In der Beginner-Klasse geht es zunächst darum verschiedene Gehorsamsübungen wie
Leinenführigkeit, Freifolge, Abrufen oder Apport zu üben.

In fortgeschrittenen Klassen werden die Aufgaben zunehmend anspruchsvoller, wie z.B. Distanzkontrolle und Geruchsidentifikation (aus mehreren identischen Objekten muss der Hund den Gegenstand auswählen, der vom Hundeführer zuvor berührt wurde)

 

Diese Sportart hat einen gesundheitlichen Vorteil: Im Gegensatz zu anderen Hundesportarten geht es nicht so schnell auf Knochen und Gelenke. Hunde bleiben durch regelmäßiges Obedience-Training sowohl körperlich als auch geistig deutlich länger fit.

 

Durch Obedience kann sich ein sehr enges Verhältnis zwischen Mensch und Hund entwickeln.

 

Jeder Hund, der Spaß daran hat mit seinem Menschen zu arbeiten, ist für diese Sportart geeignet, unabhängig von Rasse und Alter. Ein Einstieg in diese Sportart ist jederzeit möglich.


Anrufen

E-Mail